KiTa für zu Hause #53 aus Esens

Dieser Blog-Beitrag kommt von der Ev.-luth. Kindertagesstätte „An der Eisenbahn“ in Esens.

Hallo liebe Kinder!

Wart ihr vielleicht schon einmal in einem Zoo, auf einem großen Spielplatz oder am Strand und konntet auf einmal eure Eltern nicht mehr sehen? Wahrscheinlich waren sie direkt hinter euch, aber im ersten Moment wart ihr bestimmt ganz schön aufgeregt und habt euch dann um so mehr gefreut, als ihr eure Eltern dann gesehen habt.

So ähnlich geht es auch der kleinen Eule in unserer Geschichte.
Sie ist ganz allein im Wald und sucht ihre Mama. Auf dem Weg zu ihrer Mama trifft sie viele andere Tiere. Welche das sind und ob die kleine Eule ihre Mama wiederfindet, könnt ihr in dem Video sehen…

Ihr könnt die kleine Eule und ihre Mama ganz leicht zu Hause nachmalen. Ihr braucht dafür nur weiße, braune und gelbe Fingerfarbe sowie ein festes Blatt Papier, am Besten in dunkelblau.

Als erstes trägst du die weiße Fingerfarbe sorgfältig für einen Handabdruck mit den Fingern der anderen Hand auf. Nun drückst du deine weiße Hand fest auf das Stück Papier. Lass dir dabei ruhig Zeit und drücke sie mit der anderen Hand vielleicht noch etwas fester nach. Für die zweite Eule wiederholst du diesen Schritt. Achte darauf, dass die Finger beim zweiten Handabdruck in die gleiche Richtung schauen wie beim ersten Abdruck.

Anschließend kannst du die Augen, den Schnabel und die Füße mit der braunen und gelben Fingerfarbe malen. Wenn du möchtest, kannst du mit der braunen Fingerfarbe auch noch einen Ast malen, auf dem die Eulen sitzen.

Wusstet ihr eigentlich, dass Eulen sehr gut sehen und noch besser hören können?

Und anders als wir schlafen sie meist tagsüber und sind nachts wach. Dann jagen sie Mäuse und andere kleine Tiere.

In unserer Geschichte haben die guten Ohren und die guten Augen der kleinen Eule geholfen, ihre Mama wiederzufinden. Aber auch die Tiere , die ihr freundlich begegnet sind und der Mut der kleinen Eule haben sie letztendlich ans Ziel gebracht. Bestimmt hat Gott die kleine Eule auf ihrem Weg begleitet, so wie er auch uns auf unseren Wegen begleitet.

Und genau darum geht es in dem Lied „Gib uns Ohren, die hören“, welches ihr euch über den folgenden Link anhören könnt.
Liebe Grüße sendet euch das Team der Ev.-luth. Kita „An der Eisenbahn“ aus Esens