Ev.-luth. Kindertagesstätte
Horsten

ANSCHRIFT

Horster Mitte 2
26446 Horsten

KONTAKT

T: 01623535858
E: Sarah.Tiemann@evlka.de
Leitung: Sarah Tiemann

ÖFFNUNGSZEITEN

Krippengruppe: 07:30 – 15:30 Uhr
Regelgruppe: 07:30 – 15:30 Uhr
Altersübergreifende Gruppe:
07:30 – 13:30 Uhr

Herzlich Willkommen in unserer Kita!

Unsere Einrichtung befindet sich zentral im Ortskern von Horsten im Wohngebiet „Horster Mitte“, nahe der St. Mauritius- Kirche.
Zu Fuß oder mit unseren Krippen- und Bollerwagen können wir den Ort erkunden und zum Beispiel die nahegelegenen Spielplätze besuchen.
Zu unserem Einzugsgebiet zählen alle Ortschaften, die der Gemeinde Friedeburg angehören.

Unsere Kindertagesstätte wurde im März 2019 mit einer Krippen- und einer Kindergartengruppe eröffnet. Bis zu unserem Umzug in unseren Neubau im Sommer 2020, sind wir provisorisch im Gemeindehaus, sowieso in einem Wohncontainer untergebracht.

Ab diesem Sommer verfügen wir in unserem Neubau über drei Gruppen, verteilt auf zwei Etagen. Es wird ein Platzangebot geben für bis zu 55 Kindern, die von insgesamt neun pädagogischen Fachkräften betreut werden.
Wir bieten eine Regelgruppe für Kinder im Alter von 3-6 Jahren, eine Krippengruppe für Kinder im Alter von 1-3 Jahren, sowie eine altersübergreifende Gruppe, in der Kinder von 1-6 Jahren gemeinsam betreut werden, an.

Unser Team

Zu unserem Team gehören zur Zeit fünf pädagogische Mitarbeiterinnen. Zum Sommer werden wir vier weitere Fachkräfte einstellen.

Auch Reinigungs- und Hauswirtschaftskräfte gehören zu unserem Team dazu.
Wir sind ein Ausbildungsstätte und freuen uns darauf, Auszubildenden, Praktikant/-innen, FSJler/-innen etc. einen Einblick in unseren Alltag zu ermöglichen und sie bei der Berufsfindung zu unterstützen.

Räumlichkeiten

Unsere Kindertagesstätte befindet sich ab diesem Sommer in einem großzügigen Neubau und verfügt über modernste und qualitativ hochwertige Ausstattung. Durch viele bodentiefe Fenster ist es im gesamten Gebäude sehr hell und ein kindgerechter Ausblick wird ermöglicht.
Neben drei Gruppenräumen mit eigenen Waschräumen und Garderoben, stehen uns noch viele weitere Räumlichkeiten zur Verfügung:

• In unserem Bewegungsraum bieten wir den Kindern in freien und gezielten Angeboten unter anderem die Möglichkeit, vielfältige Bewegungen zu erproben und ihren Körper und seine Grenzen besser kennen zu lernen. Wir fördern die motorischen und sensorischen Fähigkeiten und gleichzeitig kann das Kind seiner natürlichen Bewegungsfreude nachkommen.

• Für gemeinsame Mahlzeiten werden wir unsere Mensa nutzen. Die Mensa ist durch eine mobile Wand zum Bewegungsraum abgetrennt. Diese können wir bei Bedarf, z.B. bei großen Veranstaltungen, wie dem Laternenfest oder dem Weihnachtsgottesdienst öffnen und so einen großen Aufenthaltsraum erschaffen.

• Auf unserer Dachterrasse werden wir gemeinsam mit den Kindern unser eigenes Gemüse oder Kräuter anbauen. Sie dürfen hierfür Verantwortung übernehmen und erleben die Natur hautnah.

• Des Weiteren verfügen wir über einen Differenzierungsraum. Hier haben wir die Möglichkeit, Angebote in Kleingruppen, Einzelangebote, Elterngespräche usw. durchzuführen.

Pädagogische Grundhaltung

„Das Kind steht im Mittelpunkt“
Uns ist wichtig, auch die jüngsten Kinder unserer Gesellschaft als eigenständige Persönlichkeiten anzusehen und begegnen ihnen mit Respekt und Wertschätzung. In unserer Arbeit steht für uns der situationsorientiere Ansatz im Vordergrund. Wir richten uns in der Planung nach den Bedürfnissen und aktuellen Situationen der Kinder. Unser Ziel ist es, jedes Kind individuell und gemäß seiner persönlichen Situation zu begleiten, zu unterstützen und zu fördern.
Auch in unserer Eingewöhnungszeit, die an das Berliner Modell angelehnt ist, legen wir großen Wert darauf, dass jedes Kind individuell betrachtet und behandelt werden muss.
Unser Ziel ist es, den Kindern die bestmöglichen Voraussetzungen für eine optimale Entwicklung bieten.

„Sie geben uns Ihr Wertvollstes und wir geben unser Bestes“
Dieses Motto hat für uns und unsere Arbeit oberste Priorität. Unser Anliegen ist, dass Sie und Ihr Kind sich in unserer Einrichtung wohl fühlen. Hierfür sehen wir die Bindung zwischen pädagogischem Personal und der Familie als Grundlage.
Die Kita ist für viele Kinder die erste Institution, in der sie außerfamiliäre Beziehungen aufbauen können. Die Bindung zu den Erzieher/-innen hilft Ihrem Kind, sich im turbulenten Kita- Alltag zu orientieren. Die Bezugserzieherin ist hierbei häufig „die sichere Basis“, bei dem das Kind sich zurückziehen kann. Uns ist wichtig, dass Ihr Kind sich bei uns sicher und geborgen fühlt, um sich ganzheitlich entwickeln zu können.
Um diese Bindung herzustellen, begegnen wir Ihrem Kind auf Augenhöhe, mit Akzeptanz und Wertschätzung. Empathie und Sensibilität Ihnen und Ihrem Kind gegenüber sind für uns selbstverständlich.
Unser Ziel ist es, nicht nur die Entwicklung, sondern auch das Selbstbild Ihres Kindes positiv zu prägen.

„Strukturen und Rituale für eine Orientierung“
Selbstverständlich gibt es in unseren Gruppen feste Strukturen und Rituale, die im Alltag verankert sind. Diese vermitteln den Kindern Halt und Sicherheit. Der Morgenkreis und das gemeinsame Frühstück sind der Beginn eines geregelten Tagesablaufs.
Es wird festgelegte Tage geben, an denen die Gruppen in den Bewegungsraum gehen. Auch der wöchentliche Einkauf im Hofladen, um uns unser Obst und Gemüse gemeinsam mit den Kindern auszusuchen, ist ein fester Bestandteil unseres Wochenablaufes.

„Nicht das Kind sollte sich an die Umgebung anpassen, sondern wir sollten die Umgebung dem Kind anpassen“ (Maria Montessori)
Partizipation ist ein weiterer Schwerpunkt unserer Arbeit. Uns ist wichtig, sowohl die Kinder als auch die Eltern ernst zu nehmen und in jegliche Entscheidungen mit einzubeziehen. Eines unserer Ziele ist es, dass die Kinder befähigt werden, ihre eigene Meinung, Wünsche und Bedürfnisse wahrzunehmen und diese sprachlich zu äußern. Sie gewinnen so an Selbstvertrauen und erhalten die Botschaft, dass sie uns wichtig sind.
Wertschätzung, Respekt, Empathie und Verlässlichkeit sind für uns wichtige Schlagworte in der Zusammenarbeit mit den Kindern und ihren Eltern.

„Religionspädagogik in der Kita“
Auch die Religionspädagogik ist fest in unseren Alltag integriert. Wir vermitteln täglich christliche Werte, wie Nächstenliebe, Wertschätzung, Hoffnung und Vertrauen. Lieder, biblische Geschichten, religiöse Feste, die wir feiern und auch regelmäßige Gottesdienste mit unserer Pastorin, sind in unsere Arbeit integriert.

„Bewegung fördert die gesunde Entwicklung von Kindern“
Als weiteren Schwerpunkt sehen wir die Förderung der motorischen und sensorischen Fähigkeiten. In unserem Bewegungsraum werden die Kinder die Möglichkeit haben, ihrer Bewegungsfreude nachzukommen und Erfahrungen mit ihrem Körper und all ihren Sinnen zu sammeln.
Auch im Gruppenalltag, im Freispiel oder auf dem Außengelände bei offenen oder gezielten Bewegungsangeboten ist uns die Bewegung der Kinder wichtig.

Angebote in unserer Einrichtung

Der Großteil unserer Angebote ist situationsorientiert. Das heißt, sie orientieren sich nach den aktuellen Interessen und Bedürfnissen der Kinder. Wir greifen diese Ideen auf und setzen sie in Projekten oder Angeboten um. So ist es uns möglich, jedes Kind individuell zu begleiten und zu fördern.

Die Grundlage unserer Bildungsarbeit ist der niedersächsische Orientierungsplan für Bildung und Erziehung, der den Kindertagesstätten einen verbindlichen Rahmen für Lernbereiche und Entwicklungsbereiche bietet. Danach planen wir unsere Angebote mit den Kindern, um eine ganzheitliche Förderung zu gewährleisten.

Zu unseren regelmäßigen Angeboten zählen z.B.:
• Spannende Experimente
• Kreative Angebote
• Bewegungsangebote
• Gemeinsames Kochen und Backen
• Dorferkundung/ Spaziergänge u.a. mit unseren Krippenwagen
• Verkehrserziehung
• Sprachspiele, Lieder, Fingerspiele, Kreisspiele
• Kamishibai Erzähltheater
• Bilderbuchbetrachtungen
• Monatliche Angebote der Pastorin
• Einkäufe in unserem ansässigen Hofladen
• Traumreisen
• Portfolio- Gestaltung mit den Kindern

Jahreshöhepunkte sind z.B.:
• Besuche auf Bauernhöfen
• (Religiöse) Feste gestalten und feiern, wie z.B. an Weihnachten
• Laternenumzug
• Kulturelle Ausflüge in Theater etc.
• Strand- und Waldtage
• Fotografentermin
• Familiennachmittage

Unsere Qualität

Seit März 2020 nehmen wir an einem Qualitätsmanagementsystem (QMSK®) vom Diakonischen Werk evangelischer Kirchen in Niedersachsen e.V. teil. Dieses ist eine weitere, fachlich begleitete Möglichkeit, die Qualität unserer Einrichtung zu sichern und uns gleichzeitig weiterzuentwickeln.
Auch regelmäßige Teamsitzungen, Reflexionsgespräche, Fortbildungen aber auch Fachberatungen gehören zu unseren qualitätssichernden Maßnahmen