Ev.-luth. Kindertagesstätte
Marienhafe

ANSCHRIFT

Vereinshausweg 7
26529 Marienhafe

KONTAKT

T: 04934 / 5911
E: KTS.Marienhafe@evlka.de
Leitung: Gunda Fischer

ÖFFNUNGSZEITEN

Mo.-Fr. 7.00 Uhr bis 17:30

Moin

Die Kindertagesstätte liegt mitten im Ortskern von Marienhafe, verkehrsberuhigend liegend. Unsere Einrichtung ist ein Teil der Ev.-luth. Kirchengemeinde Marienhafe. Wir sind ein Haus mit 2 Krippengruppen für Kinder im Alter von 6 Monaten bis zu 3 Jahren und 4 Kindergartengruppen für Kinder im Alter von 3 Jahren bis zum Schuleintritt. Insgesamt besuchen uns 130 Kinder.

Unsere Ganztagsgruppen im Kindergarten- und Krippenbereich sind von 7.00 Uhr bis 15.00 Uhr geöffnet. Unsere Nachmittagsgruppe im Kindergartenbereich verfügt über eine Öffnungszeit von 13.30 Uhr bis 17.30 Uhr. Eine Kindergartengruppe betreut die Kinder in der Zeit von 7.00 Uhr bis 13.00 Uhr.

Wozu gibt es uns?

Kindergarten und Kinderkrippe sind für uns ein Ort der Bildung, der Betreuung und der Begegnung von Kindern. Wir bieten eine gemeinschaftliche, fröhliche und warme Atmosphäre,- einen Lebensraum, in dem jedes Kind unabhängig von seiner Herkunft und Fähigkeit seine Persönlichkeit in der Gemeinschaft entwickeln kann.

Die vielfältigen familiären Erfahrungen der Kinder nehmen wir wahr und ergänzen sie. Wir tun dies in Verantwortung vor Gott, der jedem Menschen seine Würde geschenkt hat.

Welche Ziele leiten uns?

Wir möchten, dass sich jedes Kind in unserem Haus wohl- und angenommen fühlt. Bei unserer Arbeit legen wir großen Wert darauf, das Verhalten der Kinder zu beobachten, sie zu Eigenverantwortung, Selbstständigkeit, sozialer Reife und zur Schulfähigkeit zu führen.

Die Entwicklungsschritte jedes einzelnen Kindes werden regelmäßig im „ Baum der Erkenntnis“- Buch und Portfolio festgehalten.

Was macht uns unverwechselbar?

Unsere Gruppen- und Themenarbeit im Kindergarten, richtet sich nach dem sogenannten Situationsansatz und gibt unserer Arbeit ihr besonderes Gepräge. Alle 3 bis 4 Wochen entwickeln die Kinder gemeinsam mit den päd. Fachkräften jeder Gruppe in ihren Gruppenkonferenzen ein neues Thema mit dem sie sich anschließend intensiv befassen. Im Rahmen der Partizipation entscheiden die Kinder in diesen Konferenzen auch die Auswahl des Mittagessens, der Raumgestaltung, der Ausflüge und vieles mehr.

Wir haben ein Kinderparlament und eine Verfassung. Unverwechselbar macht uns auch unsere tägliche projektbezogene Vorschularbeit. In unserer Kinderkrippe ist die Arbeit geprägt vom persönlichen Kontakt zu den Kindern und Eltern und der Beobachtung und Hinführung zum selbstständigem Handeln der Kinder und durch Wahrnehmungsangebote.

Was sind die Schwerpunkte unserer Arbeit?

Seit 2017 sind wir eine Sprach-Kita. Gemeinsam mit den Kindern und Eltern ist das Team auf dem Weg sich in den Schwerpunkten „ alltagsintegrierter Sprachbildung“, „inklusiver Pädagogik“ und der „Zusammenarbeit mit Familien“ weiter zu qualifizieren. Die Kinder erhalten täglich qualitativ hochwertigen sprachlichen Input, der die Kinder im Alltag gezielt und individuell in der Sprachentwicklung fördert. Unterstützt wird diese Form der Sprachbildung durch gezielte Angebote in den Gruppen.

Ein weiterer Schwerpunkt ist die „Musikalische Früherziehung“. Diese Erziehung fördert die Kommunikationsfähigkeit. Sie hat Einfluss auf die Entwicklung von Koordination und Lern- und Sozialverhalten bei Kindern. Sie fördert die Kreativität, die Sprachbildung und das Konzentrationsvermögen. Sie fördert die ganze Persönlichkeitsentwicklung und die Intelligenz.

Musikalische Früherziehung findet zum Beispiel statt durch das Lernen von neuen Liedern, das Kennenlernen von Musikinstrumenten, Bewegung, Tanz, Klanggeschichten, Rhythmik und vieles mehr.

Auch das Experimentieren ist ein Schwerpunkt unserer Arbeit. Bereits bei Kindern ab 3 Jahren sind entwicklungspsychologische Voraussetzungen für einen Zugang zu naturwissenschaftlichen Phänomenen angelegt. Die Phänomene der belebten und unbelebten Natur werden in einfachen Experimenten und für die Kinder verständlichen Deutungen aufgearbeitet. So werden Grundlagen geschaffen für das Vermitteln von physikalischen und chemischen Themen. Aber auch Themenfelder der Biologie und der Umwelt- und Gesundheitserziehung werden gemeinsam behandelt.

Die religionspädagogische Arbeit ist ein weiterer großer Schwerpunkt in unserem Haus. Durch tägliche Rituale erfahren die Kinder Orientierung und Struktur in ihrem Alltag. Wiederkehrende Gebete, ein strukturierter Tagesablauf und Auseinandersetzung mit religiösen und weltanschaulichen Fragen und Traditionen, geben den Kindern ein Gefühl der Geborgenheit, der Orientierung und der Sicherheit. Wir arbeiten mit der „ Kett-Methode“, mit biblischen Geschichten, mit Musik und Rhytmik zur Religionspädagogik, wir gestalten gemeinsam mit den Kindern Familiengottesdienste.

Wie sichern wir die Qualität unserer Arbeit?

Durch regelmäßigen Austausch innerhalb des Mitarbeiterteams, sowie mit den Eltern und Kindern, dem Elternbeirat und Förderverein, wie auch Fortbildungen nehmen wir immer wieder neue Impulse auf und setzen diese in unserer Arbeit um. Unsere Einrichtung verfügt über ein eigenes Qualitätshandbuch nach ISO 9001.